1# Radtour Tagebucheintrag

Warum ich die Radtour nicht ganz einfach und still und heimlich für mich mache

 

In allen Projekten gab es Probleme. Selbst wenn gute Vorraussetzungen vorhanden waren.

  • Es fehlt oft nicht das Wissen
  • Es fehlt oft nicht am Wollen

Die Ursache dafür ist fast ausschließlich eine Sache: Man hat vieles nicht besser gemacht oder verändert, weil fast schon reflexhaft erstmal alle Argumente gegen das Neue angesprochen werden und innerhalb von Sekunden wurde sich eigentlich sogar schon gegen eine neue Idee oder einen guten Vorschlag entschieden wird. Die Chancen werden hingegen völlig selbstverständlich einfach viel geringer gewertet als die Risiken. Diese Tatsache kann man in ganz vielen Bereichen im Alltag beobachten. Wer in einem großen Unternehmen arbeitet kann sicher unendlich viele Beispiele nennen. Ich bin überzeugt, dass die Meisten Menschen das sogar wissen. Warum tut sich dennoch so weniges?

Ich könnte jetzt viele Dinge aufzählen, will das aber jetzt mal aus aktuellem Anlass anhand meines Experimentes zeigen, denn darum geht es ja für mich im Augenblick:

Meine Fahrradtour 400km durch England:

Fakten, die dagegensprechen:

  • Ich bin untrainiert
  • Ich habe ein Fahrrad, das vielleicht den Strapazen mit seinem Alter nicht standhalten wird
  • Unzureichendes Equipment:
    • Ich habe keinen Getränkehalter
    • Fahre mit Rucksack, statt Fahrradgepäcktaschen
    • Kann nur wenig Reparaturzeug mitnehmen
    • Mein Zelt ist eigentlich zu groß und schwer (3P Zelt)
    • Keine Radfahrkleidung
    • Keine optimale Navigierung
  • Wenig Fahrradwege in England
  • Mir wird mein Arsch 100 prozentig so richtig schmerzen
  • …in den einschlägigen Foren zu einem solchen Vorhaben gibt es noch viele weitere Gründe die dagegensprechen.

Was fällt dir noch ein?

Die Chancen, die ich habe:

  • Ich könnte es schaffen
  • Vielleicht treffe ich neue Leute
  • Vielleicht erlebe ich interessante Situationen

Die Chancen klingen erstmal nach viel könnte – muss aber nicht, oder? Aber eines steht doch im vorhinein fest. Wenn ich es nicht tue, dann ist es definitv – könnte und vielleicht sind dann nicht mehr möglich.

Gibt es da noch etwas?

Ein Faktor, den wir bei der Rechnung oft nicht betrachten ist, dass wir bei den negativen Dingen zwar auf Fakten zurückgreifen, aber vergessen dabei oft, dass diese nicht unbedingt alle auf unsere Vorhaben zutreffen müssen.

Und anders herum, sehen wir oftmals schnell, dass die Chancen häufig in geringerer Anzahl aufkommen und zum Teil eben keine Fakten, sondern nur Vermutungen sind. Und was vergessen wir noch? Vielleicht die Chancen, mit denen wir vor dem Start noch gar nicht rechnen.

Bitte mach mit und teil mir doch bitte mit, was du glaubst, welche Chancen mich bei meiner Aktion erwarten könnten. Was könnte ich zum Beispiel tun, um mehr Chancen zu haben, damit dir Radtour etwas besonderes wird?

Vorheriger Beitrag
Über “kein unbeschriebenes Blog mehr sein” und einen Drahtesel
Nächster Beitrag
Du “sockst” Dude! Kindisches Selbstwirksamkeitstraining (Neue Edition)
Instagram
Menü