Empathie Rad-Rundreise ’19

Das Ziel: ca. 1300 km auf einem nicht so besonderen Fahrrad, 21 Tage Zeit, eine Heldenkette bilden und Spenden für 2 Projekte sammeln für “Alltagshelden”

Wie alles begann

Im Jahr 2018 habe ich ad hoc eine Reise über 400 km durch England gemacht. Es ging darum, einen Wunsch, der nur vage war, mit den Mitteln, die zur Verfügung standen, so schnell wie möglich umzusetzen. Auf meiner dreitägigen Reise durfte ich auf die Hilfe von mehreren kleinen Helden zurückgreifen, die auf dem Weg einfach so für mich da waren, als ich sie um Hilfe bat. Eine kleine Geschichte darüber ist in meiner mehrteiligen Fahrradsattelphilosophie zu finden.

2019 möchte ich etwas Neues wagen. Und dieses Mal will ich mich auf einer, für mich großen Radtour für Alltagshelden einsetzen. Bring das Rad also mit mir ins Rollen und geh mit mir auf eine „Empathie Tour“.

Die Vision und die Ziele

Ich habe die Vision, auf einer hauptsächlich mit dem Rad geführten Reise von Sharnbrook (Großbritannien) nach Deutschland und zurück zu machen. Dafür habe ich 21 Tage Zeit und etwa 1350 Kilometer Spielplatz zur Verfügung. Was ist da möglich? Das will ich in meinem Experiment herausfinden und mich und meine Möglichkeiten ausreizen.

Bei der Reise soll aber auch der Blick nach links und rechts nicht zu kurz kommen, denn gerade eine Reise bietet doch die große Möglichkeit, sich mit Menschen zu verbinden, die man anderweitig nie suchen würde.

Multikulturell

Mit der Tour möchte außerdem auf 2 kleine private Alltagshelden-Projekte aufmerksam machen, eines davon das in Großbritannien aktiv ist und eines in Deutschland. Beide setzen sich für ein besseres Miteinander und eine lebenswerte Gesellschaft ein und greifen dabei auch auf private finanzielle Mittel zurück, um anderen selbstlos zu helfen.

Oft brauchen auch diejenigen Hilfe, die anderen helfen und deshalb möchte ich für diese zwei Projekte Spenden vor und während meines Vorhabens sammeln. Meine grob geplante Entfernung beträgt etwa 850 Meilen/1335 km. Ich habe die Kilometerzahl als mein Spendenziel in Euro für beide Projekte gemeinsam festgelegt. Ich sammle Geld für beide Projekte separat (in ihrer eigenen Währung) und was du spendest, geht direkt an den Empfänger.

Kannst du dir vorstellen mir bei diesen Vorhaben zu helfen? Dann lies weiter und lass mich davon erzählen, was ich mir sonst so vorgenommen habe.

Mein Beitrag

Das wird in etwa die Route sein. Mehr Informationen und Änderungen können im Blog verfolgt werden.

In Zeiten in der jeder Sichtbar sein will und jeder um unsere Aufmerksamkeit buhlt ist vermutlich eine Radreise ist nicht genug, um Menschen zu einer Spende zu bewegen. Insbesondere, wenn sie mit den Projekten nicht direkt zu tun haben.

Um dafür zu sorgen, dass meine ausgewählten kleinen Projekte die Aufmerksamkeit bekommen, die sie meines Erachtens verdient haben, will ich folgendes auf meiner Reise tun:

  • Ich starte meine Reise mit einem frischen, selbstgebackenen Laib Brot, dass ich jemandem übergeben möchte – was denkst du, wo und an was für eine Person sollte ich es übergeben? Lass mich deine Meinung wissen und schreibe mir eine Email
  • Während der Reise berichte ich von den Eindrücken, die ich unterwegs sammle und teile sie auf Instagram und auf der Facebookseite
  • Meine Reise wird sicher viele Möglichkeiten bieten, ins Gespräch mit Menschen zu kommen die nachahmenswertes tun. Ich will deshalb eine Liste mit all den Menschen und Projekten erstellen, die ich entlang meiner Strecke getroffen habe. Vielleicht bietet sich ja sogar die Möglichkeit diese Menschen zusammenbringen. Zurückkommen möchte ich mit einer langen Liste von „Alltagshelden“ und deren Geschichten. Die Strecke bietet sicher ganz viel Ablenkung. Ich will deshalb ganz sicher nicht von Ziel zu Ziel hetzen, sondern stets Ausschau halten, nach den kleinen Dingen, denen sonst so oft keine Beachtung geschenkt wird und ihnen Beachtung und Aufmerksamkeit schenken.
  • Ich will nicht einfach nur Geld sammeln, um mein Foto überall zu posten. Es ist sogar das Gegenteil der Fall, ich genieße das Bad in der Öffentlichkeit gar nicht, so, wie viele andere Menschen, die ungesehen großartige Dinge tun und eben das ist meine Motivation.

Dein Beitrag

Mit meiner Aktion will ich zum einen Aufmerksamkeit für „Alltagshelden“ erzeugen. Zum anderen aber sollen kleine und große Beiträge für zwei Projekte gesammelt werden.

Ohne Dich ist das aber alles nur halb so schön und deshalb lade ich dich ein, mein Begleiter, Unterstützer und Partner für mein Vorhaben zu sein. Hilf mir dabei, das Vorhaben größer werden zu lassen, als ich es allein zu erreichen vermag. Egal in welcher Form, deine Unterstützung ist einzigartig und bedeutend.

Die Spendenbeteiligung hat vor allem einen symbolischen Wert und die Höhe soll die Wertschätzung für diejenigen ausdrücken, die nicht gerne im Rampenlicht stehen. Lass uns ein großes Symbol für kleine Projekte schaffen.

Bring das Rad ins Rollen

Natürlich wünsche ich mir viele finanzielle Beiträge, um das Ziel für die Spendenaktion zu erreichen (oder gar zu übertreffen). Doch auch wenn du nicht spenden kannst oder möchtest, bitte unterstütze mit dem was du bieten kannst. Zum Beispiel mit folgendem:

Du kennst auf meiner Strecke spannende Projekte oder Menschen, die wahre „kleine Helden“ sind? Warte nicht und nimm Kontakt mit mir auf und ich habe vielleicht die Möglichkeit, deinen Alltagshelden zu treffen und in meiner hoffentlich langen „Kleine-Heldenliste“ aufnehmen.

  • Folge der Aktion und erfahre auf der Facebookseite oder auf Instagram alle Updates…
  • Sei Aktiv und trete meiner öffentlichen Gehvoraus-Facebook-Gruppe bei und gestalte mit.
  • …und vor allem, schenke den beiden von mir ausgewählten Projekten deine Aufmerksamkeit und teile den Beitrag, wenn er dir gefällt. Sprich darüber mit Freunden und Bekannten, die es interessieren kann und scheue dich nicht, mit mir Kontakt aufzunehmen.

Der nächste Schritt ist die Vorstellung beider Projekte, die ich mithilfe von gesammelten Spenden unterstützen will.

Projekt 1: Your Litte Planet:

Your Little Planet (YLP) ist eine ehrenamtliche Initiative für Bildung zur nachhaltigen Entwicklung für Kinder, Jugendliche und Erwachsene. Also auch für Dich. Neben Workshops und Bienenrettung erklären wir auf unserem Informationsportal mit einfachen Worten komplizierte gesellschaftliche Themen wie den Klimawandel, Biodiversität, Gleichberechtigung und stellen überraschende Antworten auf komplexe Fragen vor.

Klicke auf das Bild, um mehr über YLP zu erfahren

Bleibe auf dem aktuellem Stand mit meinen Blogbeiträgen zur Tour

Instagram
Menü