Entstehung

Für wen ist dieser Blog und was kannst Du damit anfangen?

Es fing alles mit der ursprünglichen Idee an, einen Artikel über Tageseltern zu schreiben, da ich selbst eine Zeit lang dieser bereichernden Aufgabe nachgegangen bin und durch meine Erfahrungen und meiner Engagements einige Themen in der Öffentlichkeit zu diskutieren. Ich wollte immer größer und weitreichender und ausführlicher auf die Motive, Hintergründe und Besorgnisse dieser Beschäftigung eingehen und bemerkte, dass sich die Themen auf diesen Artikel nicht begrenzen ließen. Zudem wollte ich nicht nur etwas schreiben, um meine Meinungen loswerden, sondern auch etwas tun.

Nach einiger Zeit an Arbeit, Überlegungen und wieder zurücklegen der Idee, haben sich Dinge ergeben, die mich dazu brachten mit diesem Blog zu beginnen.

In Gesprächen über meine Gedanken und Ideen und bekam immer mehr Unterstützung. Irgendwann muss dann endlich schluss sein mit dem Gerede und man muss anfangen.

Worum geht´s?

In meinen drei Jahren Einsatz als Tagespapa habe ich extrem unterschiedliche Reaktionen bekommen. Von großer Bewunderung über “Den Mann mit den vielen Kindern” bis hin zu Geringschätzigkeit. Je nachdem auf wen man so getroffen ist. Als einer der wenigen Männer habe ich insbesondere in der Damenwelt viel Beachtung und Bewunderung erhalten, während meine Kolleginnen eigentlich fast durchgängig wenig, bis keine Wertschätzung ihrer Arbeit erhalten haben. Diese unterschiedliche Wahrnehmung und Bewertung beschäftigte mich sehr.

Vielleicht ist Dir ja auch schonmal aufgefallen, dass es viele Menschen gibt, die so reden als wären sie nur dies, oder nur jenes? Zum Beispiel bezeichnen sie sich als: “nur” Krankenpfleger, “nur” Altenpfleger oder eben “nur” Tagesmutter? Vielleicht ist das bei dir sogar genauso? Im Smalltalk wird gewöhnlich die berufliche Kariere als Gesprachsthema aufgegriffen. Den Reaktionen vieler Menschen nach, dürfen scheinbar nur diejenigen Ansehen haben, deren Geldbörsen überquillen. Viele Menschen, denen ich begegne reduzieren sich häufig mit diesem kleinen Wort zu etwas, das es doch eigentlich gar nicht gibt. Ich kenne schließlich auch brilliante Krankenpfleger, grandiose Frisöre, geniale Optiker, fantastische Köche und eben auch wundervolle Tageseltern.

Warum stößt man dennoch so oft auf Menschen, die von sich reden, als wären sie völlig unbedeutend?

Ich will Grenzen in Köpfen sprengen. Ich will Menschen dabei helfen, wie sie Selbstachtung durch Selbsterfahrung bekommen! Viele Menschen bleiben mit ihren Gefühlen im Verborgenen, weil sie glauben, dass diese nicht wichtig sind, was zur Folge hat, dass sie sich in ihrem Leben(-sabschnitt) verloren fühlen.

Genau da möchte für die “Leisetreter” in der Gesellschaft ein Stimmverstärker, Vorreiter und eine Unterstützung sein. Vorantreiben möchte ich das auf drei Ebenen:

Blogartikel

Sie sollen nicht von Neuem, nur mit anderen Worten formulierte Lösungen darstellen und auch kein weiterer Ratgeber sein. Sie bieten Dir aber vielleicht ein paar Dinge aus einem anderen Blickwinkel zu betrachten.

Vielleicht würde Dich zum Beispiel interessieren, was ein Bankangestellter und ein Hippie *voneinander* lernen sollten? Oder, was könnte Gutes dabei herauskommen, wenn sich ein Bäcker und ein McDonald´s Manager zusammentun? Wie könnte die Welt ohne Vorurteile aussehen und ist das überhaupt möglich?

Die Themen sollen facettenreich sein, übergeordnet ist immer der Mensch mit seinen Lebensthemen (im idealen Fall deine Themen). Ich werde über meine eigenen Kämpfe und Probleme, aber auch über meine persönlichen “Erleuchtungen” berichten.

Deshalb will ich hier keine Überschriften raushauen, die so klingen wie: “Die 5 Besten Tricks um bla bla zu erreichen”. Die findest Du woanders.

Blog – Interviews und Lebensgeschichten

Ich liebe Vielfalt und Abwechslung. In unserer Lebensweise stecken wir uns aber häufig gegenseitig in Schubladen – manche davon sind kleiner, manche größer und aus manchen kommt man nicht mehr heraus. Jeder braucht sein eigenes Haus und verteidigt Besitz, Job und Land. Gnadenloser Wettbewerb. Ob Altenheim, Kindergärten, Schule, Berufe – Überall wird getrennt. Wer nicht zurückgelassen werden will soll scheibar andere ausbooten.

Eine gute Sache – aber nur wenn man es aus der Perspektive der Effizienz und Produktivität betrachtet. Was ist aber mit gegenseitigem Verständnis und Mitgefühl? Lösungen findet man nur, wenn man sich wieder verbindet.

Mit Interviews und Gesprächen möchte ich zu weiteren Austausch beitragen, denn auch wenn es im Alltag oftmals so aussieht, als würde alle Anderen einm nur Böses tun, so würde ich mich trotzdem wagen das Gegenteil zu behaupten und möchte versuchen das in Gesprächen herausfinden.

Projekte und Selbstexperimente

Auf der Seite entstehen nach und nach Vernetzungsprojekte, Workshopangebote und weitere on- und offline Aktionen. Bleib gespannt!

Erste Schritte

Lass mich Dich mitnehmen in verschiedenste Ecken zu neuer Perspektivgewinnung, wenigstens ein Stück weit. Dieser Blog ist für gefühlvolle, empathische Gesellen, statt Weltenerklärer. Hier zählt Reflektion, statt Projektion. Vielleicht verändert es bei Dir etwas, aber verändere Dich nur, wenn du es willst und akzeptiere Dich so wie du (gerade) bist – und mich hoffentlich auch. Ich möchte Dir etwas bieten, wofür ich stehe. Wofür ich mich begeistere und was Dich hoffentlich zu einem aktiven Blogbesucher macht, damit ich noch mehr großartige Menschen kennenlernen darf und hier und da bei Gelegenheit und Wunsch, meine Erfahrungen teilen, meine Hilfe anbieten und Menschen miteinander verbinden darf.

Ich widme Dir meine Zeit um eigene Erlebnisse, oder die von interessanten Menschen zu teilen; von denen ich überzeugt bin, dass sie für Dich inspirierend sein können. Ich gehvoraus, wo ich es kann und teile mit Dir meine Gedanken und Gefühle; mit der Option, dass es Dir etwas bringt. Ich wünsche mir, dass mich Menschen hier finden können, die genau nach jemanden wie mich suchen. Was Du hier findest, kannst Du nachmachen, oder sein lassen. Du kannst es gut oder schlecht finden.

Vermutlich wirst Du hier mehr Fragen als Antworten finden, aber genau darum geht es mir. Ich will nicht alles besser wissen als Du, sondern besser Fragen stellen, sodass Du gute Antworten in die Welt trägst.

An dieser Stelle will ich Dir den einzigen wirklichen Rat, den Du auf gehvoraus.de finden wirst und der lautet:

Nimm Dir Zeit für Dich!

Auf gehvoraus.de geht es um…

… Aktivisten im Hintergrund, statt Vordrängler

… Leisetreter, statt Marktschreier

… Menschen, die zweifeln, aber daran nicht kaputt gehen (wollen)

… verstehen und verstanden werden

… die, die sich trauen wollen aus dem Schatten anderer, oder ihrer Vergangenheit zu treten

… Bewusstsein und Selbstwahrnehmung

… Gemeinsamkeit und Miteinander

… Möglichkeiten, wie man Vorbildern nicht nur Respekt zollt, sondern ihnen nachmacht

… Glaubenssätze und wie man sie durchbricht (Die von anderen Menschen, ebenso wie die eigenen.)

… Geschichten über Menschen

und

Dieser Blog ist für Dich.

Ich bitte Dich deshalb ihn mit Leben zu füllen.

Richtig hier?

Lies das, wenn Du herausfinden willst, ob Dir die Inhalte hier zusagen könnten.

  • Bist Du manchmal frustriert?
  • Denkst Du manchmal, Du kannst “das alles” doch eh nicht ändern?
  • Womöglich möchtest Du gar nichts ändern, aber dennoch fühlt sich vieles “falsch” an?
  • Du hörst ständig etwas über „Erfolgreich“ sein – aber glaubst vielleicht, Du müsstest dann deine eigenen Werte aufgeben?
  • Glaubst du bei „Anderen“ ist “Erfolg und Glück viel einfacher?
  • Du fühlst Dich missverstanden, oder schlimmer noch, überhaupt nicht wahrgenommen?
  • Du möchtest Anerkennung und Belohnung für deine Leistungen bekommen?
  • Dir fehlt Leichtigkeit in Lebensbereichen?
  • Du hättest gerne jemanden, der Dir hilft?
  • Du hast nicht die gleichen Lebens-Chancen, wie jemand der das macht, was Du gerne würdest?
  • Du hast manchmal oder öfter keine Motivation?
  • Du hast oder hattest Erfahrungen mit Depressionen?

Willst du wissen, wie es weiter geht?

Vielleicht interessiert dich mein Newsletter – Schritt für Schritt voraus gehen

Menü